Episode 36 – Zoch Verlag – Neuheiten Frühjahr 2007

Zoch VerlagDer Zoch Verlag stellt im Frühjahr 2007 vier Neuheiten vor. Den Spielevorstellungen in der Episode folgt ein Interview mit den beiden Spieledesignern von Burg Appenzell.

Gloria PicktoriaGloria Picktoria ist ein „Sammelkartenspiel“ aus den besten Kreisen der Hühnerhof-Society, aber nur im Übertragenen Sinn.
Seit Dschingis Hahn aus Übersee seinen Besuch angekündigt hat, will jede Henne auch ein „Huhn von Welt“ sein. Mit Aufplustern ist es da längst nicht mehr getan. Trendbewusste Hühner haben längst damit begonnen, mondäne Privatsammlungen anzulegen, in denen neben Hüten aus goldgelben Ähren und hochwertigen Platinfußringen auch echte Fuchsbettvorleger nicht fehlen dürfen. Bei Gloria Picktoria gewinnt, wer besonders umfangreiche und möglichst hochwertige Sammlungen anlegt. Wenn da nur nicht dieser umherschleichende Fuchs wäre, der in seiner lebendigen Ausführung jede Sammlung ruinieren kann. Gloria Picktoria ist ein Kartenspiel für 2 bis 5 Spieler ab 10 Jahren. Die Spieldauer liegt bei ca. 45 Minuten.

Toni TümpelWer die Namen Toni Tümpel, Willi Weiher und Petra Pfütze kennt, der weiß: Es geht um ein Kinderspiel. Die freche Froschbande hat es auf die Sonnenbrille auf der Statue des berühmten Frosch’s abgesehen. Einst brachte der berühmte Teichtenor Freddy Frosch mit dem Lied „Fröschlein komm’ bald wieder“ alle Krötenherzen zum Schmelzen. Deshalb haben ihm die Kröten auch ein Denkmal auf einer mit Blumenteppichen übersäten Seerose errichtet. Dort kann nun jeder Frosch die berühmte Sonnenbrille des Sängers bestaunen. Wären da nicht Freddys Froschenkel: Toni Tümpel und seiner Bande macht nämlich nichts mehr Spaß, als von Seerosenblatt zu Seerosenblatt zu hüpfen, um Freddys Sonnenbrille zu stibitzen. Toni Tümpel ist ein Gedächtnisrennen für Kinder ab 5 Jahren und spricht die Merkfähigkeit der Kleinsten an. Toni Tümpel ist ein haptisches Spiel mit viel Holz für 2 bis 5 Spieler ab 6 Jahren. Die Spieldauer liegt bei ca. 20 bis 30 Minuten.

Volle WolleIm letzten Jahr ging es los, das Geblöcke im Zoch Verlag. Erst kam Beppo der Bock und nun geht es mit Volle Wolle weiter auf dem saftigen Grün, mit den weißen Wollknäulen. Volle Wolle ist ein raffiniert gestricktes Würfelspiel um die besseren Karten. Wer eine weiße Weste behalten möchte, sollte den Umgang mit schwarzen Schafen meiden. Um an die wertvollsten Wollpakete zu gelangen, braucht man neben Würfelglück eine gute Portion Selbstvertrauen. Denn nur wer das Würfelergebnis erreicht, das er zuvor als persönliches Ziel verkündet hat, kann sich aus einer großen Auswahl „blökender Rasenmäher“ frei bedienen. Vorsichtige Gemüter sind oft erst dann am Zug, wenn die Weide abgegrast ist. Doch auch Zurückhaltung kann sich lohnen, denn es gilt: Der letzte bekommt alles, was übrigbleibt. Volle Wolle ist ein scha(r)fer Wettbewerb für 2 bis 6 tierisch talentierte Würfler ab 10 Jahren. Die Spieldauer liegt bei ca. 30 bis 45 Minuten.

Burg AppenzellUnd es bleibt tierisch: Burg Appenzell ist ein doppelbödiger Leckerbissen für alle Spielmäuse, die den Schichtkäse zum Burghof gerollt haben … Burgherr Gregor Gonzola weilt nicht mehr auf seinem Anwesen. Zurückgelassen hat der begnadete Feinschmecker eine tolle Sammlung leckerster Käsesorten. Jetzt wuseln flinke Nagetiere durch das streichzarte Gemäuer, um ihre hungrigen Knabbermäulchen zu füllen. Doch bevor ich noch mehr verraten, starten wir lieber direkt mit den beiden Autoren von Burg Appenzell durch. Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber:

Shownotes:
Zoch Verlag

So das war sie, die 25. Episode der Neuheitenshow zu der Internationalen Spielwarenmesse 2007 in Nürnberg. Alle 25 Episoden haben zusammen eine Länge von mehr als drei Stunden. Ich hoffe, Euch haben die Berichte gefallen. Möglichkeiten, mir Kommentare, Feedback oder Kritik zukommen lassen, findet ihr rechts oben auf dieser Webseite.


Eine Reaktion to “Episode 36 – Zoch Verlag – Neuheiten Frühjahr 2007”

  1. Kindererziehung
    21. Oktober 2007 um 19:50 Uhr
    1

    Burg Appenzell – bestes Kinderspiel 2007…

    Heute ging er zu Ende, der alljährlich wiederkehrende Traum aller verspielten Kinder und Erwachsenen – die Spielemesse in Essen. Seit Donnerstag zeigten über 750 Aussteller aus der ganzen Welt ihre Spiele und die großen und kleinen Besucher konnten …


Einen Kommentar schreiben