Episode 5 – BattleLore – Das epische Fantasyabenteuer

Battlelore - Das epische FantasyabenteuerBattleLore versetzt den Spieler in eine Welt, die Geschichte und Fantasy miteinander verbindet. Man führt dabei ein großes Aufgebot an Miniatur-Truppen auf die Schlachtfelder des mittelalterlichen Europas. BattleLore ist mehr als ein Brettspiel – es ist ein komplexes Spielsystem, das die Elemente von Karten-, Miniaturen-, Rollen- und Brettspiele vereint.
Auf der SPIEL’06 konnte man zum ersten Mal in Deutschland das neue Brettspiel aus dem Hause Days of Wonder ausprobieren.

Auf der Messe hatte ich die Gelegenheit, mich mit der Frau Fichtner, Pressesprecherin von Days of Wonder zu unterhalten.

Shownotes:


3 Reaktionen to “Episode 5 – BattleLore – Das epische Fantasyabenteuer”

  1. RPG-Radio » Blog Archiv » Hinweis: BattleLore-Interview im Pöppelpod
    4. Dezember 2006 um 20:01 Uhr
    1

    […] Also: Wer sich das Interview über BattleLore anhören möchte, der folgt bitte diesem Link. […]


  2. Patrick G.
    7. Dezember 2006 um 22:43 Uhr
    2

    Ich habe das Gefühl, ihr habt bei dem Interview ein wenig aneinander vorbei geredet 🙂
    Du hast versucht BattleLore immer in die Tabletop-Ecke zu drängen, obwohl es ganz offensichtlich dort nicht hingehört. Es geht nicht ums Figuren bemalen, da die Figuren in anderen Fantasy-Brett(!)spielen ja auch nicht bemalt sind. Ich muss sagen, mir als langjährigem Warhammer Fantasy Spieler macht das nichts aus. Ich habe das Spiel trotzdem bestellt, weil es doch die Mischung aus Rollenspiel. Tabletop und TCG ausmacht. Vielleicht werde ich die Miniaturen bemalen aber vielleicht lasse ich sie auch einfach so (wahrscheinlicher). Die meiste Zeit des Interviews hast du lieber Stefan aber versucht, den Tabletop-Aspekt in den Vordergrund zu rücken, welcher aber eben nur einen Teil des Ganzen ausmacht. Ich glaube nicht, dass sich der Familienvater über die unbemalten Figuren und das Fehlen einer Bemalanleitung wundern wird, weil er wahrscheinlich noch nie selbst bemalte Miniaturen gesehen hat *g*
    Soviel zu meiner erstgemeinten konstruktiven Kritik. Leider konnte ich dem Interview so gut wie keine neuen Informationen entnehmen. Sie wollte und konnte nunmal keinen Ausblick in die Zukunft näher beleuchten, aber du hast sie trotzdem deswegen gelöchert *g* Was du sonst in all deinen Episoden (voralem RPG-Radio) so gut machst, hat hier irgendwie nicht so geklappt. Vielleicht kannst du das beim nächsten Mal ein bisschen verbessern.

    Liebe Grüße und keep up the good work,
    Patrick


  3. marcc
    10. Dezember 2006 um 22:52 Uhr
    3

    Stefan hat meiner Meinung nach nicht daran vorbeigeredet. Meiner Meinung nach hat Frau Fichtner versucht ein Cosim-ähnliches Spiel als Brett- und Familienspiel darzustellen. Dann rückte sie damit raus, dass Elemente von „Memoir ’44“ übernommen wurden.

    Beides ist für mich nicht ganz richtig. Eigentlich basiert Battlelore auf dem Command&Colors-System von Richard Borg, das mit Battle Cry (US-Bürgerkrieg) begann. Und das Ganze ist numal kein Brettspiel, nur weil es auf einem Brett gespielt wird. Es ist tatsächlich eher eine Kombination aus Cosim Tabletop-System – aber mit leichter zu lernenden Regeln. Ein Brettspiel ist meiner Meinung nach eher das ebenfalls erwähnte „Schatten über Camelot“.


Einen Kommentar schreiben